Bagni Oreste zona 115 Riccione Adriatico - Montegridolfo -
logo
 
 
home
photo
service
hotel
Auskunft
wo wir sind
 
webcam
     
 
riccione   hinterland   route   wetter   windrose

Montegridolfo

montegridolfo

Anzahl der Einwohner : 914
Meer Höhe : m 290
Entfernung von Riccione : km 27

Die Geschichte der Gemeinde

Der Ursprung dieses charmanten Dorf entkommt, noch sorgfältiger Gelehrten. Es ist der bisherige Name Monte Lauro abgeleitet vielleicht dall'alloro dass reichlich wuchs in den Wäldern auf den umliegenden Hügeln. Der heutige Name stammt Montegridolfo, statt, zu dem dreizehnten Jahrhundert. Das Castrum Gredulphus verdankt seinen Namen der Familie Rimini, Teil von Guelph, Gridolfi, die sich auf Zusammenstöße mit der Partei, gegen die Ghibellines. Das Schloss, in der aller Wahrscheinlichkeit nach, geht zurück zu dieser Phase des Mittelalters, wenn mehrere Zentren entwickelt und verteidigt den Hügeln der Lage zu dominieren das ganze Tal. Im 1233 Montegridolfo Treue Eid in Rimini im Kampf gegen Urbino. Das Zentrum ist ausgeraubt und niedergebrannt und 1288 von Nachbarn und gemeinsame Mondaino Saludecio. Die Verbindung mit dem konsolidierten Rimini mit dem Aufstieg zur Macht der Malatesta, die dazu beigetragen haben mehrfach, Ausbau und Instandhaltung der mächtigen Burg. Guastafamiglia Malatesta, in 1337, nach den Zerstörungen durch Neffe Ferrantino Novello und Nolfo von Urbino, neue Mauern errichtet mit vier imposanten Türmen der Stadt zu verteidigen. Die besondere geographische Lage der Montegridolfo, wodurch die Position zu dominieren Romagna und Montefeltro, ist die Ursache der bitteren Kämpfe und Zerstörung weiter. 1455 In der Burg geht zurück zu Montefeltro, ein paar Jahre später, in den Händen der Malatesta. Die nächsten Jahre sind kurz hintereinander Herrschaften: Cesare Borgia in 1502, in Venedig 1504 und schließlich der letzte Schritt, in 1509, unter der Herrschaft der Kirche.

montegridolfo

Die Hauptattraktionen

Jüngste Restaurationen haben eine der am besten erhaltenen mittelalterlichen Dörfern dieses Landes. Die heiße Farbe der Ziegel im Gegensatz zu den üppigen grünen Hügeln, alles scheint zu sein, wird in Zeit und Raum zu warten, wieder entdeckt und erlebt werden. Die Burg Malatesta (XIV Jahrhundert.), Jetzt ist die rathause, hat sein ursprüngliches Aussehen erhalten. Beachtenswert sind die Auffahrt von Schalungen, die elegant gewölbte Tür und goticheggiante Ausstellung der "Blauen Grotte". Der Charme der Vergangenheit nicht Halt vor der Festung, sondern auch die Seele Gebäude, die ruhigen Straßen und Kirchen. Im Herzen des Dorfes ist der vierzehnten Jahrhundert Kirche von San Rocco, einer alten Kapelle des Schlosses. Im Inneren sind zwei Fresken gefunden überlappende Vertreter der gleichen Thema Madonna mit Kind und Heiligen. Die älteste dieser Gemälde wurde auf Giotto Schule und den anderen zu sein scheint, die Arbeit von Maler-Marken, Umbrien `500. Ein Jahrhundert später Cagnacci gemalt, dieses Mal auf Leinwand, einmal eine Madonna mit Kind und Heiligen, darunter neben San Sebastian und San Rocco, San Giacinto. Auf etwa einem Kilometer von Montegridolfo erhebt sich ein weiterer wichtiger Ort der Verehrung: die Kirche St. Peter, wieder aufgebaut und 1929 auf den Ruinen einer älteren romanischen Gebäude. Der Ort ist einen Besuch wert für ein Fresko von großem Wert: ein Kruzifix Schule Rimini, `300, gemalt von drei verschiedenen Meistern. Der Kult der Jungfrau Maria, die antiken Ursprünge in Montegridolfo, findet ihren Ausdruck auch in den Shrine of Our Lady of Grace (Sitz in loc. Trebbio). Baujahr `700 statt der Kirche errichtet, in Erinnerung an zwei wundersame Erscheinungen der Jungfrau Maria in 1548, Konserven, drinnen, ein wertvolles Gemälde zeigt die Erscheinung der Jungfrau Maria an Antonia Ondidei (XVI). Pompey Morganti aus Fano, einem der ersten Beispiele des Manierismus Marken in der Romagna. Die Leinwand ist ein Dokument von großer Bedeutung, da spielen im Hintergrund, so dass genaue und authentische Schloss Montegridolfo und Hügeln in der Nähe. Die Traditionen, die im Laufe der Jahrhunderte waren beladen mit Symbolen, jährlich erneuert, und in den historischen Stätten der Anbetung, religiösen Termine stark suggestiv als die Prozession der Heiligen kostümierte Freitag und Festivals Mariane. Tradition ist auch moderne Aktivitäten, die die wirtschaftliche Basis der Montegridolfo. Aktivitäten folgen, dass die alten Pfade der (Öl und Wein), die Viehzucht, die Verarbeitung von Eisen.

back