Bagni Oreste zona 115 Riccione Adriatico - Verucchio -
logo
 
 
home
photo
service
hotel
Auskunft
wo wir sind
 
webcam
     
 
riccione   hinterland   route   wetter   windrose

Verucchio

san leo

Anzahl der Einwohner : 2.998
Meer Höhe : m 589
Entfernung von Riccione : km 36

Die Geschichte der Gemeinde

Die ersten menschlichen Siedlungen aus der frühen Eisenzeit Age.Indeed Verucchio war der neunte dem sechsten Jahrhundert vor Christus, der Villanovan wichtigste Zentrum der Gegend. Der Hügel von Verucchio bewohnt wurde auch in der römischen Zeit, wie Zeugen später aus Pieve aus dem Jahre 994 n. Chr. zurück. Aber es ist mit dem Mittelalter, dass das Land wird neuer Pracht verbindet seinen Namen in der Familie Malatesta, die die Festung gebaut und entschied sich Verucchio ihre Heimat. Er stammt, in der Tat, ein 1144-Dokument zum Nachweis der Existenz eines "Castrum Veruculi", und ein paar Jahre später hat es den Anschein, den Namen der Familie Malatesta, dass nicht verlassen, für die mehr als drei Jahrhunderte, die Geschichte von Verucchio. In Verucchio 1462 unter der Herrschaft von Federico da Montefeltro und 1500 Switches zu Caesar Borgia. Von 1503 bis 1516 ist in Venedig. In Verucchio wurde 1600 als "podesteria" und war unter den päpstlichen Staaten, unter denen blieb, abgesehen von einem kurzen Interregnum von Cispadana Republik und Österreich bis 1860, als es Teil des vereinigten Königreiches Italien.

Die Orte, Dinge, Treffen

Aus Rimini, es kommt als erste Anlaufstelle Anlegestellen der zentralen Piazza Malatesta, übersehen ein schönes Zuhause in der Stadt, die im Jahre 1895 ersetzt, der älteste Teil der sagte: "Ripa, zerstört im achtzehnten Jahrhundert Palast Reach Morolli Stunde, und der neoklassischen Palast Bedetti. Patarina von der alten, auf der Rückseite des Rathauses, Aufstieg zur Festung. Bevor wir sehen, der Turm von 600 bürgerlichen, weiterhin zu den Platz vor der Festung von Sasso. Mehr Nähe der Siedlung Villa Verucchio, und am Fuße des Hügels in Richtung der alten Pfarrkirche National Marecchiese 994. Von den Rock, den ersten Treffer Torrioncino uns recht, wo sie sichtbar ist Notausgang (davon sind, wie die Korridore und Tunnels Inneres), dann wird der Port Spitzbogen-squared großen Stein, gebaut in der Wand, die einst aussah zu Spitzenzeiten über Schlucht. Nach dem Tor von den großen Innenhof, einen Turm steigt, wie sie in alten Dokumenten "guardiola, wo in'700 installiert wurde, die komplexen Mechanismen, die noch Arbeiten, eine große Glocke twin Uhr. Aus dem Hof sieht man das ganze Dorf, die durch die Wände rund um erweitert durch Sigismondo Pandolfo Malatesta, die geöffnet wird, zusätzlich zu den zwei bestehenden zwei weitere Ports, einschließlich der St. Augustine ist noch sichtbar. In 1442-49, als die beiden Tafeln, ein in den Vorraum Wände im Inneren der Festung und der andere nach unten außerhalb der östlichen Bastion, Sigismondo auch intervenierte auf dem Rock. Andere Wiederherstellung der Struktur und Verzierungen können datiert zurück bis 1473 1696, von der Barberini, dokumentiert, wie ein Grabstein, und zeichnet sich durch die Anwesenheit von Bienen charakterisieren das Emblem von dieser Familie, auf der Tür Room Guards in den Innenhof des Tanks. Um an dem Besuch in der Festung ist wichtig zu beachten, die Karte auf der rechten Seite des Eintrages.Beim Verlassen der Festung und auf der Via Sant 'Andrea, kann erreicht werden durch ein Viertel von der alten Struktur, die Art und Weise, reiste für eine kurze Strecke, was die Kirche von Sant'Agostino. Aus dem vierzehnten Jahrhundert, wurde mehrmals Transformationen; als Barock bleiben die offensichtlichste Zeichen.Hier wurden in den alten Knochen der Heiligen Gregory, einer von vier einheimischen gesegnet Verucchio, die Seligsprechung von Papst santarcangiolese Ganganelli (1769), viele Jahrhunderte später im Vergleich zu verehren dokumentiert seit 1387.Grundsätzlich ist der Weg von St. Augustine Wall neben der Kirche, eine Farbe Blick auf die Dächer der mittelalterlichen Borgo unregelmäßigen Buchstaben. Neben der Kirche, 'ehemaligen Kloster der Patres von St. Augustine Archäologischen Museum in der Gewährung von zahlreichen Elemente der seltenen und raffinierten Stil, Verucchio, die bei den Ausgrabungen von the'60-'70 Jahre, aus dem neunten Jahrhundert VI-BC. Here there is the precious artefacts of culture Villanovian / verucchiese: urns biconiche elegantly decorated, animal shaped vases, jewelry bronze helmets and shields sbalzati, spear points, axes, daggers, rare objects of wood and bone jewelry, amber and gold. Hier gibt es die wertvollen Artefakte der Villanova-Kultur / verucchiese: Urnen biconiche elegant dekoriert, Tier-geformten Vasen, Schmuck aus Bronze Helme und Schilde sbalzati, Speer Punkte, Äxte, Dolche, seltene Gegenstände aus Holz und Knochen Schmuck, Bernstein und Gold. Zuruckkehren den Weg St. Augustine, nach dem antiken Hafen, befindet sich auf der rechten Pinakothek. Kehren Sie zurück auf die Piazza Malatesta, gehen rechts durch Rom in die Kirche Collegiate, erreicht den am meisten mittelalterlichen Dorf. Weiterbildung auf der linken Seite der großen Kirche, die durch Wände San Giorgio Rocca landet am Passerello, die zweite Verucchio Festung, die von einigen als das bevorzugte Aufenthaltsort von Malatesta im Vergleich zu Rocca hatten militärische Funktionen näher. In 1636 wurde auf den Ruinen des Klosters der Klarissen Stunden Benediktiner-Kloster. Angebracht ist die Kirche von Santa Chiara eröffnet für die Anbetung in 1663, ist gut gemacht mit Stuck-Friese und elegant. Wenn man dann nach rechts, wandern in den Wäldern entlang der Wände, wir sind auf der Straße, die den Platz der Stiftskirche. Die Stiftskirche der Gemeinde, neoklassischen Formen, die 1874 gebaut wurde und von A. Tondini von Verucchio. Er erhebt sich über einem alten Kloster, das sich in der Sakristei der Kirche Bereich, die ihm zugänglich ist in der Mitte des linken Seitenschiff. In einer Wand Plaque von 1320 ist ein wichtiges Dokument Epigraphik Malatesta. Bemerkenswert ist, dass in den verschiedenen Gemälden und ein Kruzifix an Bord der Schule Rimini,'300. Auferstehung von den Sakristeien und die Rückkehr zu Platz Battaglini, gibt es offenbar eine weitere Kirche: "Oratorium von Wahlrecht, errichtet im Jahre 1700. Es ist nicht der Vernachlässigung durch den Besuch des Klosters der Minoriten, gegründet von St. Franziskus, das sich auf dem Weg nach unten aus dem Hügel, der sich neben dem städtischen Friedhof, der Weiler Villa Verucchio. St. Francis würden Sie pflanzten in den Innenhof die alte Zypressen. Das älteste Dokument, das dieses Kloster erwähnt, ist das Testament von Malatesta aus Verucchio von 1311. Im Inneren der Kirche wertvolle Gemälde Schule Rimini,'300.

back